Unsere Arbeit

Hilfe für Vertriebene in Irak

Innerhalb der letzten zwei Jahre, wurden 3,3 Millionen Menschen durch die andauernden Konflikte im Irak vertrieben, wodurch eine der größten Fluchtbewegungen der Welt entstand. Mission East arbeitet seit 2014 im Irak und unterstützt Binnengeflüchtete, die vor Gewalt geflohen sind und ihr Hab und Gut zurücklassen mussten und von der Flucht und Not traumatisiert sind. Die Situation unterliegt einem ständigen Wandel. Die Binnengeflüchtete benötigen derzeit vor allem Haushaltsgeräte, Unterkünfte, sauberes Wasser und Schutz.

Mission East engagiert sich bei der Verteilung von Heizmitteln, Bargeldhilfen und Dinge für die grundlegende hygienische Versorgung, inklusive Frauenhygieneartikeln. Es werden Schulungen zur Sensibilisierung für Hygiene durchgeführt und Unterstützung für den Aufbau und die Verbesserung von Sanitäranlagen geleistet. Es werden kinderfreundliche Zentren etabliert, um geflüchteten Kindern eine Schutzzone zu bieten, wo sie sich erholen, spielen und lernen können und psychosoziale Unterstützung erhalten.

Projektziel: Unterstützung von Binnengeflüchteten, Vertriebenen und Rückkehrern mittels grundlegenden Versorgungen und psychosozialen Unterstützung und Stabilisierung. Es soll rechtzeitig Nothilfe und Wiederaufbauhilfe geleistet werden.

Projektwirkung: Über 64.000 Menschen erhielten Hygieneprodukte, mehr als 16.000 Menschen Zugang zu kontinuierlicher Wasserversorgung sowie 540 Zugang zu sanitären Einrichtungen; Über 119.000 Menschen erhielten Non-Food-Haushaltsgegenstände und 5.000 Menschen Unterstützungsmaßnahmen zur Ausbesserung der Unterkünfte, über 2.500 Kinder haben psychosoziale Unterstützung erhalten und 158 Mitarbeiter von Mission East und Partnerorganisationen haben ihr Verständnis zu den Prinzipien hochqualifizierter Humanitärer Hilfe vertieft.

Projektlaufzeit: Februar 2016 - Dezember 2017

Projektregionen: Ninewa-Gouvernement, Mossul und Umgebung, Kirkuk-Gouvernement

Geber: Deutsches Auswärtiges Amt, A21, Y´s Men