Irak

Die Menschen fliehen vor dem Islamischen Staat. Viele mussten mit ansehen wie ihre Ehemänner, Brüder und Söhne umgebracht wurden, ihre Frauen vergewaltigt und ihre Mädchen verschleppt und versklavt wurden. Andere lebten unter der Unterdrückung des "Islamischen Staates" bis sie es am Ende schafften unter großer Gefahr zu fliehen.

Über 4 Millionen Menschen sind im Irak seit 2014, als die Kämpfe mit dem Islamischen Staat begannen, auf der Flucht und mehr als 3 Millionen sind es heute noch. Mission East unterstützt mit sofortiger Nothilfe Menschen die kürzlich aufgrund von kriegerischen Auseinandersetzungen geflohen sind sowie Menschen, die bereits vor zwei Jahren vertreiben wurden. Wir helfen Menschen ungeachtet ihres Glaubens, ihrer Herkunft oder Ethnie.

Mission East reagiert auf Bedürfnisse in drei Regionen im Irak: Ninewa, Dohuk und Kirkuk. Dabei erreichen wir nicht nur Menschen in den Flüchtlingscamps, sondern auch jene die außerhalb von Camps ihre Zelte aufschlagen oder Unterschlupf in verlassenen und unfertigen Gebäuden gesucht haben. Seit Beginn der Krise im Irak engagiert sich Mission East, um das Leid von tausenden von Menschen zu lindern, indem wir in verschiedenen Bereichen einen Beitrag leisten:

Bereitstellung von grundlegenden Haushaltsutensilien und Material für Unterkünfte (bzw. die Verteilung von Barmitteln für diesen Zweck):

  • Verteilung von Decken, Matratzen und Wassercontainern
  • Verteilung von Planen und Konstruktionsmaterialien für die Ausbesserung von Unterkünften
  • Hilfe im Winter mit Kleidung, Decken, Öfen und Kerosin
  • Hilfe im Sommer mit Luftkühlern, Kühlboxen für die Lagerung von Nahrungsmitteln und Sommerdecken

Versorgung mit Wasser, Hygieneprodukten und sanitären Bedarfen:

  • Verteilung von Hygienekits und Vermittlung von gutem Hygieneverhalten
  • Bereitstellung von sauberem Wasser
  • Installation von Latrinen

Unterstützung mit psychosozialen Angeboten für Kinder und Jugendliche:

  • Bereitstellen von sicheren Räumen und Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu spielen, zu lernen und sich von den traumatischen Erlebnissen zu erholen, sowie die Überweisung von traumatisierten Kindern und Jugendlichen in spezielle Führsorge

Unterstützung für Menschen sich wieder eine Lebensgrundlage aufzubauen:

  • Bereitstellen von Jobs durch Aufräum- und Wiederaufbauprojekten
  • Unterstützung zur Rehabilitierung von landwirtschaftlichen Aktivitäten
  • Unterstützung von Ladenbesitzern zum Wiederaufbau ihrer Geschäfte

Hilfe für Vertriebene

Kinderzentrum in Moussul

Drei Jahre lang wurde Mossul vom IS terrorisiert, neun Monate lange wurde um die Stadt im Norden Iraks gekämpft. Jetzt ist nur noch wenig von der einstigen Schönheit der Stadt zu erahnen, sie ist zerstört und es wird vermutet, dass sich noch immer Tote unter den Trümmern der Häuser befinden.

Hilfe für Vertriebene

Beratungsstelle in Sinjar Stadt 2018-2019

Als Reaktion auf die Vertreibungskrise und die entsetzlichen Angriffe auf Jesiden im Sinjar Distrikt verfolgt Mission East einen Ansatz, der die Bereitstellung psychosozialer Unterstützung, Nothilfe für Binnenvertriebene und anschließendem Aufbau der Infrastruktur in den Bereichen WASH und Unterkunft (Shelter) sowie Förderung von Lebensgrundlagen für Rückkehrer beinhaltet.

Hilfe für Vertriebene

Rückkehr und Wiederaufbau im Irak 2017/2018

Obwohl der IS größtenteils zurückgedrängt worden ist, ist die humanitäre Krise im Irak noch lange nicht vorbei. Die über vier Jahre andauernden Kampfhandlungen haben einen enormen Tribut bei der Zivilbevölkerung gefordert. Von den fast 6 Millionen vertriebenen Menschen, die während des Aufstieg des IS im Jahr 2014 geflohen sind, konnten im Januar 2018 rund 2,6 Millionen Vertriebene noch immer nicht in ihre Heimat zurückkehren (Quelle: UN OCHA).

Hilfe für Vertriebene

Humanitäre Hilfe im Irak - 2016/2017

Innerhalb der letzten zwei Jahre, wurden 3,3 Millionen Menschen durch die andauernden Konflikte im Irak vertrieben, wodurch eine der größten Fluchtbewegungen der Welt entstand. Mission East arbeitet seit 2014 im Irak und unterstützt Binnengeflüchtete, die vor Gewalt geflohen sind und ihr Hab und Gut zurücklassen mussten und von der Flucht und Not traumatisiert sind. Die Situation unterliegt einem ständigen Wandel. Die Binnengeflüchtete benötigen derzeit vor allem Haushaltsgeräte, Unterkünfte, sauberes Wasser und Schutz.

Hilfe für Vertriebene

Hilfe für Vertriebene im Irak - Winter 2015

In  der Dohuk-Provinz, in der Mission East seine Verteilaktionen durchführt, schätzt die Internationale Organisation für Migration (IOM) die Zahl der Binnenflüchtlinge auf 447.000 (Stand Januar 2015). Rund 23.000 Menschen wurden im Winter Anfang 2015 im Rahmen unseres Projekts mit Winterkleidung, Schuhen, Decken und Abdichtungsausrüstungen für Notunterkünfte versorgt, um sich gegen die kalten Temperaturen schützen zu können. Das Projekt wurde vom Auswärtigen Amt unterstützt.

Johava und ihre Decke

An einem kalten Wintermorgen kuschelt sich die 12-jährige Johava in ihre Decke. Johava lebt jetzt gemeinsam mit ihren Eltern und ihren sieben Geschwistern in einem fünf Mal fünf Meter großen Raum in einem unfertigen Betongebäude in der nordirakischen Provinz Dohuk. Ihre Familie bekam Unterstützung von Mission East, in Form von Decken, warmen Socken, Winterjacken, Vliesjacken, Wollmützen und warmen Schals. Johava stammt aus einem Dorf, außerhalb von Sinjar, das am dritten August letzten Jahres von Kämpfern der ISIS eingenommen wurde.

Deutsch